VIG_de_DE_logo
WÄHLEN SIE EIN LAND AUS
deDE
Packshots_VIG-500-R_520x470.png

VIGANTOL® 500 I.E.

Vitamin D3 Tabletten

Als Prophylaxe von Rachitis (Verkalkungsstörungen des Skeletts im Wachstumsalter), zur unterstützenden Behandlung von Osteoporose und zur Vorbeugung von Vitamin-D-Mangel wird VIGANTOL® 500 I.E. seit Langem verwendet. Denn die kleinen Tabletten sorgen für das nötige Plus an Vitamin D3 (Colecalciferol). Hier haben wir Wissenswertes über die Inhaltsstoffe, Anwendungsgebiete und Tipps zur Anwendung des Vitaminpräparats zusammengestellt.

Gut zu wissen: VIGANTOL® 500 I.E. ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Inhaltsstoffe

Vitamin D spielt für unsere Gesundheit (z. B. Knochengesundheit) eine zentrale Rolle. Jeder zweite Erwachsene in Deutschland ist nicht ausreichend mit Vitamin D versorgt.¹

Zur Verbesserung der Vitamin-D-Versorgung hat sich VIGANTOL® 500 I.E. vielfach bewährt.

Herkunft von Vitamin D3

Für die aktuell erhältliche Zusammensetzung gilt:
Der Wirkstoff Colecalciferol (Vitamin D3) in VIGANTOL® 500 I.E. Vitamin D3 Tabletten wird aus Lanolin (Wollfett), der Schafswolle von lebenden Schafen gewonnen. Das Vitamin D ist also natürlichen (tierischen) Ursprungs.

Anwendungsgebiete

VIGANTOL® 500 I.E. werden angewendet:

  • Zur Vorbeugung gegen Rachitis (Verkalkungsstörungen des Skeletts im Wachstumsalter) und Osteomalazie (Knochenerweichung bei Erwachsenen). 
  • Zur Vorbeugung gegen Rachitis (Verkalkungsstörungen des Skeletts im Wachstumsalter) bei Frühgeborenen 
  • Zur Vorbeugung bei erkennbarem Risiko einer Vitamin-D-Mangelerkrankung bei ansonsten Gesunden ohne Resorptionsstörung (Störung der Aufnahme von Vitamin D im Darm bei Kindern und Erwachsenen) 
  • Zur unterstützenden Behandlung der Osteoporose (Abbau des Knochengewebes) bei Erwachsenen.

Anwendung & Dosierung

Nehmen Sie VIGANTOL® 500 I.E. immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche, tägliche Dosis:

Zur Vorbeugung gegen Rachitis (Verkalkungsstörungen des Skeletts im Wachstumsalter):

  • 1 Tablette VIGANTOL® 500 I.E. (entsprechend 500 I.E. Vitamin D).

Zur Vorbeugung gegen Rachitis (Verkalkungsstörungen des Skeletts im Wachstumsalter) bei Frühgeborenen:

  • Im Allgemeinen werden zur Vorbeugung gegen Rachitis (Verkalkungsstörungen des Skeletts im Wachstumsalter) bei Frühgeborenen täglich 2 Tabletten VIGANTOL® 500 I.E. (entsprechend 1000 I.E. Vitamin D) empfohlen.
  • Die Dosierung ist vom behandelnden Arzt festzulegen.

Zur Vorbeugung bei erkennbarem Risiko einer Vitamin-D-Mangelerkrankung:

  • 1 Tablette VIGANTOL® 500 I.E. (entsprechend 500 I.E. Vitamin D).

Zur unterstützenden Behandlung der Osteoporose:

  • 2 Tabletten VIGANTOL® 500 I.E. (entsprechend 1000 I.E. Vitamin D)

Tipps zur Anwendung

Tipp zur Anwendung bei Erwachsenen:

  • Nehmen Sie die Tablette mit ausreichend Wasser ein.

Tipps zur Anwendung bei Säuglingen und Kleinkindern:

  • Die Tablette auf einem Teelöffel mit Wasser zerfallen lassen und die aufgelöste Tablette dem Kind direkt, am besten während einer Mahlzeit, in den Mund geben. Der Zerfall der Tablette erfordert etwas Zeit (mindestens 2 Minuten).
  • Um unerwünschte Komplikationen, wie z.B. ein versehentliches Eindringen der Tablette in die Luftwege („Verschlucken“) zu vermeiden, darf die Tablette Säuglingen und Kleinkindern niemals unaufgelöst verabreicht werden.
  • Der Zusatz der Tabletten zu einer Flaschen- oder Breimahlzeit für Säuglinge ist nicht zu empfehlen, da hierbei keine vollständige Zufuhr garantiert werden kann. Sofern die Tabletten dennoch in der Nahrung verabreicht werden sollen, erfolgt die Zugabe erst nach Aufkochen und anschließendem Abkühlen der Mahlzeit. Bei der Verwendung vitaminisierter Nahrung ist die darin enthaltene Vitamin-D-Menge zu berücksichtigen.

Dauer der Anwendung

Zur Dauer der Anwendung ist der Arzt zu befragen.

  • Bei Säuglingen wird VIGANTOL® 500 I.E. in der Regel ab der zweiten Lebenswoche bis zum Ende des ersten Lebensjahres verabreicht. Weitere Gaben sind im zweiten Lebensjahr vor allem in den Wintermonaten zu empfehlen.

Gebrauchsinformation

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Gebrauchsinformation VIGANTOL® 500 I.E.

ARTIKEL

Was_ist_VitaminD_article_verticle_teaser_350x220.jpg

Was ist Vitamin D?


Erfahren Sie hier Interessantes über dieses ganz besondere Vitamin.
Mehr erfahren
Vitamin_D_bei_Osteoporose_article_verticle_teaser_350x220.jpg

Vitamin D bei Osteoporose


Bei Osteoporose werden die Knochen zum Problemfall.
Mehr erfahren
VITAMIN_D_TEST_social_share_d.jpg

Test Vitamin D

Jeder Zweite in Deutschland ist nicht ausreichend mit Vitamin D versorgt¹

*Insight Health Marktdaten VIGANTOL®, Absatz MAT 03/2020

¹Robert Koch Institut (Hrsg.) Journal of Health Monitoring 2016; 1(2): 36–42.

²Quelle: Nationale Verzehrsstudie II, Ergebnisbericht Teil 2. Max Rubner-Institut, Karlsruhe, 2008

Pflichtangaben

Bezeichnung: VIGANTOL® 500 I.E./1000 I.E. Vitamin D3 Tabletten.

Wirkstoff: Colecalciferol. Anwendungsgebiete: Zur Vorbeugung gegen Rachitis (Verkalkungsstörungen des Skeletts im Wachstumsalter, auch bei Frühgeborenen) und Osteomalazie (Knochenerweichung bei Erwachsenen). Zur Vorbeugung bei erkennbarem Risiko einer Vitamin-D-Mangelerkrankung bei ansonsten Gesunden ohne Resorptionsstörung (Störung der Aufnahme von Vitamin D im Darm) bei Kindern und Erwachsenen. Zur unterstützenden Behandlung der Osteoporose (Abbau des Knochengewebes) bei Erwachsenen. Warnhinweise: enthält Sucrose (Zucker). Stand: Mai 2019.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Bezeichnung: FLUOR-VIGANTOL® 500 I.E./1000 I.E. Tabletten.

Anwendungsgebiete: Vorbeugende Behandlung von Karies und Rachitis, wenn die Fluoridkonzentration im Trink-/Mineralwasser unter 0,3 mg/l liegt. 500 I.E.: bei Säuglingen, Kindern in den ersten beiden Lebensjahren, Kindern mit Malabsorption. 1000 I.E.: bei Frühgeborenen. Warnhinweise: enthält Sucrose (Zucker). Die Tablette darf bei Säuglingen und Kleinkindern nur vollständig aufgelöst verabreicht werden. Stand: Mai 2019.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.